Um im Februar 2018 von Frankfurt nach Guadeloupe zu kommen, geht es nur mit Umsteigen in Paris.

Unser Reisebüro empfahl uns nach der Landung in Paris Ch. de Gaulle direkt den nächsten Flug in Paris-Orly zu buchen um 10:50Uhr. Nach den Verspäteten Abflügen in Frankfurt im Dezember nach Island. War klar das wir einen größeren Puffer benötigen als 2 Stunden.

Der Abflug in Frankfurt war schon alles andere als Ideal. Wegen einem Technischem defekt verspätet sich das Boarding. Nach dem Wechsel der Maschine geht es in einen Eiskalten Flieger. Wegen dem etwas wärmeren Reiseziel sind alles warmen nicht in die Kabine gekommen.

Bis die Maschine dann endlich auf der Startbahn steht dauerte es noch mal Minuten.

Nach gut einer Stunde Flug, sind wir um halb 9 in Paris. Mit warten auf das Gepäck und in der Schlange für den Transferbus, sitzen wir um 9:45Uhr im fahrenden Bus der Linie 3 von Le Bus Direct. Die Fahrt durch Paris in morgendliche Rushhour ist alles andere als entspannend. Vor allem wenn man einen Anschlussflug der nicht wartet um 10:50Uhr in Orly hätte. Nach gut 90 Minuten fahrt sind wir dann a Terminal, die ein oder anderen mitfahrenden stürmen die Schalter um genau den 10:50 Flug noch irgendwie zu erreichen. Für uns geht es zum zweiten Checkin an diesem Tag und weiter entspannt zum Gate. Die Wege für uns in Orly sind kurz aus diesem Grund sehen wir gerade wie die 10:50 Uhr Maschine zur Startbahn roll. Wer den Streß am ersten Urlaubstag braucht kann Genre die nicht ganz 1:30 Stunden Umstiegszeit, auf sich nehmen.

Für uns wäre der Start in den Urlaub und damit der Stress kein Option. So müssen wir ein wenig geduldig am Flughafen warten. Nach 3 Stunden, bei bestem kostenlosen Internet, geht es weiter Richtung Guadeloupe.

Auf dem Rückflug sind die Möglichkeiten ein wenig besser. AirFrance fliegt öfters nach Frankfurt als nach Pointe-à-Pitre. Die Umstiegszeit von ca. 3h sollte man sich dann schon genehmen. Vor allem nach einem langen Nachtflug.

Leave a Comment